Haus der Familie entwickelt Online-Angebote

Seit fünf Wochen steht der Kursbetrieb im Haus der Familie in Münster still. Wo sonst Eltern-Kind-Kurse stattfinden und Frauen und Männer Englisch, Nähen oder Yoga lernen, darf derzeit niemand in die Einrichtung am Krummer Timpen. „Wir wissen, dass unseren Teilnehmenden und Kursleitenden die Zeit im Haus der Familie fehlt, und uns fehlen sie auch alle“, betont Edith Thier. Die Leiterin und Geschäftsführerin der Bistumseinrichtung hat sich gemeinsam mit ihrem Team Gedanken gemacht und neue Angebote entwickelt, wie das Haus der Familie nach Hause kommen kann.

Am besten eignet sich dafür der Sport. „Wer Lust auf Bewegung hat und einen Ausgleich sucht, kann online an unseren Sportangeboten teilnehmen“, kündigt Edith Thier an. So findet ein „Zumba 50+“-Kursus mittwochs von 20 bis 21 Uhr auf dem Youtube-Kanal des Hauses statt, ein „Bodyweight-Workout“ dienstagsabends über die Plattform „Zoom“. Auch „Zumba für Eltern mit Kindern“ hat das Haus der Familie ins Programm aufgenommen. Dabei werden mittwochs von 9.30 bis 10.15 Uhr ebenfalls über „Zoom“ einfache Zumba-Choreographien gezeigt, mit denen Eltern und Kinder gemeinsam Spaß an der Bewegung haben können. „Fit für den Frühling“ mit Übungen für Bauch, Beine, Po und Rücken lautet der Titel eines weiteren Angebots, das donnerstags von 20.15 bis 21 Uhr über Zoom läuft. Neben Online-Angeboten im Fitnessbereich laufen bereits Kurse der Elternschule wie beispielsweise Geburtsvorbereitungskurse und Rückbildungsgymnastik.

Auch außerhalb der Online-Kurse halten die pädagogischen Fachkräfte den Kontakt zu ihren Kursteilnehmenden. „Besonders wichtig ist das für Familien, die es aufgrund ihrer finanziellen, familiären oder sozialen Situation schwer haben“, erklärt Edith Thier. So werden die Mütter aus dem kostenfreien Angebot „Sure Start – Die Babyspielstunde“ in den Stadtteilen Berg Fidel, Angelmodde, Kinderhaus und Gievenbeck regelmäßig angerufen. Sie können sich Ideen, Beratung und Ermutigung für die Alltagsgestaltung mit ihren Kindern holen. 

Auch im Projekt „Mein Bildungspilot – Wir zwei entdecken die Welt“ vermissen die Kinder ihre Bildungspiloten schmerzlich. Wo Jonas, Nike, Sam oder Laila sonst mit ihren jeweiligen Piloten gemeinsame Ausflüge gemacht, einen geeigneten Sportverein gesucht, die Stadtbücherei entdeckt oder in der Küche gebacken haben, werden jetzt online kreative Ideen entwickelt. Bei Live-Anrufen mit Videofunktion wird „Stadt-Land-Fluss“ oder „TicTacToe“ gespielt, gemalt oder einfach gequatscht. „Deutlich wird überall, dass es gut ist, die zur Verfügung stehenden Medien zu nutzen, die direkte zwischenmenschliche Begegnung aber fehlt natürlich“, sagt Edith Thier.

Das Team des Hauses der Familie in Münster arbeitet mit Hochdruck daran, sein Online-Angebot auszubauen. Gleichzeitig werden Überlegungen angestellt, wann und in welcher Form der Kursbetrieb wird aufgenommen werden kann. „Im Vordergrund steht dabei aber der Schutz der Gesundheit aller, das ist selbstverständlich“, betont Edith Thier.

Im Internet auf www.haus-der-familie-muenster.de, auf seinem Instagram- und Facebook-Kanal informiert das Haus der Familie über aktuelle Entwicklungen. Montags bis freitags von 9 bis 12 Uhr sind die Verantwortlichen per Telefon unter 0251 418660 oder per Mail an fbs-muenster@bistum-muenster.de erreichbar. Hierüber werden auch Anmeldungen für die Online-Kurse entgegen genommen.